Was kannst du mit Fensterfolien machen?

Colin Götte

"Kauf keine Fensterfolien". Worin besteht also der Unterschied zwischen einer Fensterfolie und einer Leinwandfolie? Nun, es kommt darauf an, aber es gibt zwei Hauptkategorien:

1. Die erste Kategorie sind diejenigen, die nicht auf einem Blatt gedruckt und zu einem Bildschirm verarbeitet werden. Die Folie wird einfach gegen das Fenster gedrückt und als ein Endlosbogen hergestellt. Dies ist die häufigste Art von Film.

2. Die zweite Kategorie sind diejenigen, die auf Bögen gedruckt und zu einem Raster zusammengeklebt werden. Diese Art von Folie wird als Papierfolie bezeichnet. Diese Folien werden mit einem Blatt Papier in der Box verkauft. Dieses Blatt wird in der Regel auf eine spezielle Weise gefaltet, damit die Folie haftet. Die Papierfolien werden oft mit der gleichen Art von Klebeband verklebt, die Sie auch für einen Klebstoff verwenden würden. 3. Im Vergleich mit Jakoo Teppich kann es dabei deutlich gelungener sein. Die dritte Kategorie ist eine Art von Folie, die mit Hilfe eines speziellen Klebstoffs hergestellt wird, der auf eine Oberfläche aufgebracht wird. Diese werden als Zelluloidfilm bezeichnet. Diese Folie wird in der Regel in Form eines dünnen Blechs verkauft, das viele kleine Bleche enthält, die miteinander verklebt werden.

Es ist möglich, die Folie mit verschiedenen Methoden herzustellen. Die gebräuchlichste Methode ist ein Spezialpapier namens "fantastischen", das eine Mischung aus Stärke und einem alkaliformenden Mittel ist. Somit ist es offensichtlich hilfreicher als Vaude Sitzkissen. In diesem Fall wird die Stärke auf die Oberfläche eines Zelluloidfilms aufgetragen, bevor sie darauf gerollt wird. Betrachten Sieeinen Runder Sisalteppich Erfahrungsbericht. Diese Prozesse funktionieren nicht immer perfekt, da dies zu unebenen Oberflächen und einer ungleichmäßigen Körnung des Zelluloid führen kann. Genau das unterscheidet dieses Produkt auffällig von anderen Artikeln wie etwa Fensterfolien Vergleich. Dies ist der Grund, warum der Film nicht ganz richtig auf der Projektorleinwand oder auf dem gleichzeitig gedruckten Bildschirm aussieht. Das bedeutet, dass diese Art von Folie nicht gut mit einem Projektor funktioniert, wenn der Projektor nur das Korn und nicht die Oberfläche zeigt. Eine zweite Art der Drucktechnik ist der so genannte "Wunderfilm", eine spezielle Art von Folie, die durch den Druck mit einer speziellen Tinte hergestellt wird, die das Produkt einer chemischen Reaktion ist. Eine chemische Reaktion zwischen der Stärke und der Säure kann zu einer neuen Farbe des Celluloids führen. Dieser Film erzeugt eine Farbe, die dem ursprünglichen Zelluloid ähnlicher ist als einem einfachen Zelluloid oder einem einfach gewebten Zelluloid. Dieser Film ist oxidationsbeständiger als das reine Zelluloid. Da die Farbe eines Celluloids durch die Chemikalien bestimmt wird, die mit dem Celluloid reagieren, ist die Wirkung dieses Films für einen Projektor noch wichtiger, der nur die Oberfläche des Celluloids darstellen kann.

Um ein klares Bild der Fensterfolie zu erhalten, die Sie mit Ihrem Projektor verwenden möchten, müssen Sie zunächst wissen, wie Sie die Folie verwenden.